Waldbesitzerinnen als Zielgruppe forstlichen Handelns

Wer sich für wa‘gen interessiert, interessiert sich vielleicht auch für die jetzt vorliegende Untersuchung zu Waldbesitzerinnen aus dem Institut für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitswissenschaft. Eva-Maria Schlecht und Till Westermayer berichten über eine Befragung von Klein- und Kleinstprivatwaldbesitzerinnen in der Eifel zu Nutzungsweisen, Beweggründen für den Waldbesitz und EntscheidungsträgerInnen.

> Abrufbar als Arbeitswissenschaftlicher Forschungsbericht Nr. 11

Dieser Beitrag wurde unter Veröffentlichung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.